menu Menü
Stadtkirche Coburg Restaurierung Alabaster-Epitaph
Von Andreas Almstädt Veröffentlicht in Fassung auf Stein, Naturstein am 16. Juli 2020 0 Kommentare
Barcelona Restaurierung von Mosaiken im Parque Güell Vorherige Dorfkirche Schlagenthin Restaurierung der barocken Chorausstattung Nächste
Ansicht des Epitaphs im restaurierten Endzustand

Der aus dem Jahre 1555 stammende Alabasterepitaph für Herzog Johann Friedrich II. in der Coburger Morizkirche ist mit einer Höhe von 13,66 m das größte fürstliche Wandepitaph Deutschlands. Die Restaurierung des Alabasterepitaph fand nach umfangreichen Vorplanungen im Winter 2016/17 statt. Die als Mitarbeit ausgeführten Leistungen umfassten die Bearbeitung aller plastischen Schadensbereiche und Fehlstellen. Im Einzelnen betraf dies folgende Leistungen:

Das Projekt umfasste folgende Maßnahmen:

  • Überarbeitung der fachplanerischen Schadenserfassung
  • Reapplikation gelöster Teile
  • Schließen und Injektage von Rissen
  • Schließen von plastischen Fehlstellen durch Antragungen in Alabasterstuck

Ansicht des Reliefs der Kreuzigungsszene im Endzustand
Coburg Epitaph Detailansicht


Auftragnehmer: Restaurierung im Grottenthal
Mitarbeit: Helen Jacobsen, Fabiola Bottoli, Steffen Marko, Laura Asanow
Zeitraum: Oktober 2016 – Februar 2017


Vorherige Nächste

keyboard_arrow_up